GFKL Zyklop Inkasso – Erfahrungen, Probleme

Lange Zeit haben wir mit der Firma Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso) zusammen gearbeitet. Jetzt bei der Kündigung gab es eine horrende Schlussrechnung und enorme Probleme…

1998 war’s, da hatten wir viele säumige Zahler und gerade ein Inkassoverfahren mit einem Anwalt hinter uns, der uns so richtig Geld abgenommen und trotzdem nichts eingetrieben hat.
Da kam die Aquise von der Firma GFKL Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso) gerade recht.
Die Außendienstlerin kam vorbei und alles hörte sich super an. Man zahlt einen jährlichen Beitrag
und damit sind dann alle Sorgen weg. Den Rest erledigt Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso).
Selbstverständlich steigt auch die Zahlungsbereitschaft der Schuldner enorm, wenn so ein Brief
von Zyklop-Inkasso kommt. Also haben wir unterschrieben und unsere Fälle mit Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso) abgewickelt.
Das ging schön einfach. Allerdings haben die säumigen Zahler sich dadurch auch nicht dazu bequemen lassen, zu bezahlen. Aber immerhin hatten wir einen Haufen schöner Titel, die vielleicht irgendwann mal was werden. Na ja…

Da die Zahlungsmoral nicht wirklich besser wurde, haben wir auf Nachnahme und Vorkasse umgestellt und damit wurde das Inkasso in unserer Firma immer weniger notwendig.
Vor 2 Jahren haben wir festgestellt, dass sich die Zusammenarbeit mit Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso) nicht mehr wirklich lohnt und haben den Vertrag gekündigt. Und hier fangen die schlechten Erfahrungen mit Zyklop-Inkasso an.

Krass! Wir bekamen eine Abschlußrechnung über EUR 4500,00 (!!) für Rechtsanwalt-, Inkasso- und Kontoführungskosten. Wohl gemerkt alles für Fälle, in den Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso) ohne Erfolg gearbeitet hat. Das war schon ein Brett.

Auf Nachfrage hieß es, das sei in den AGBs so geregelt. Das hatten wir wohl übersehen. Seltsam! Das hat mir die Verkäuferin von Zyklop-Inkasso aber ganz anders erklärt. Ich habe die Angelegenheit dann meinem Rechtsanwalt Dirk Goldenstein gezeigt.
Wir haben also Einspruch gegen diese Rechnung eingelegt und nun landete das Ganze vor Gericht.
Am 07.03.2012 war die erste Vorverhandlung mit dem für mich als nicht-Juristen niederschmetternden Ergebnis, dass die Richterin zu mir gesagt hat, dass ich die Rechung ihrer Meinung nach schon zahlen müsste – fertig. [Ist auch schön, dass die Richterin aus dem Bauch heraus entscheidet und sich die Paragraphen nicht zu Gemüte führt!]
Mein Anwalt hat zum Glück die gute Laune nicht verloren und meint, diese Forderungen von Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso) seien auf keinen Fall eindeutig durch die AGBs oder eine Checkliste gerechtfertigt. Ich habe erst mal nachgefragt, ob ich wohl sehr naiv in den Vertrag gegangen sei. Er meinte, das hätte jedem passieren können, da auch er diese Kausel, in der das alles geregelt wäre, nicht gefunden habe. Wir gehen auf alle Fälle in die nächste Runde und ich hoffe schwer, dass wir gegen Zyklop-Inkasso gewinnen werden.

Kleines Fazit zwischendurch: Wenn Sie auch ein Unternehmen haben und sich mit dem Thema Inkasso beschäftigen müssen: Gehen Sie nicht zu einer Inkasso-Firma wie Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso), sondern zu einem Anwalt, der Ihnen transparent die Kosten eines Verfahrens darstellt.
Vor allem: Wenn Sie schon bei Zyklop-Inkasso sind: Vorsicht bei der Kündigung! Das kann teuer werden. Lassen Sie sich vorher eine Abrechnung machen!
Für mich steht fest: Nie mehr Zyklop-Inkasso. Diese Firma ist in meinen Augen unseriös.
Im Übrigen: Die Aussendienstler von Zyklop-Inkasso (jetzt GFKL Zyklop Inkasso) wissen genau, was für einen Schrott sie verkaufen. Im Gericht hat sich Zyklop-Inkasso nämlich durch einen Mitarbeiter vertreten lassen und der wusste ziemlich gut Bescheid, welche Kosten für seine Kunden anfallen. Das würde er im Verkaufsgespräch aber bestimmt nicht erwähnen…

Update: In der 1. Instanz haben wir tatsächlich verloren :-(
Wir gehen auf alle Fälle in Berufung. Wenn’s was Neues gibt, steht es hier im Blog.



14 Kommentare zu “GFKL Zyklop Inkasso – Erfahrungen, Probleme”

  1. Berendes schrieb am 03.09.2012 um 10:26:

    Hallo,
    wir haben ähnliche Probleme mit dieser Firma. Seit 3 Jahren versuchen wir zu kündigen, aber die ziehen einfach immer wieder den Jahresbeitrag ein. Und der wird so eingezogen, dass man den Einzug nicht retournieren kann.
    Heute geht noch mal Einschreiben Rückschein an die Geschäftsführer raus. Mal sehen – wie die auf den Tatbestand der ungerechtfertigten Bereicherung reagieren.
    Gruß
    C. Berendes

    [ Link ]

  2. D. Redler schrieb am 24.01.2013 um 15:02:

    Die “Firma” Zyklop Inkasso ( Eigendlich nur Titelaufkäufer und Verwerter ) ist nicht nur als unseriös zu bezeichnen, sondern um ein bis heute noch – gesetzlich – geduldetes
    Betrugsunternehmen.
    Es wäre längst an der Zeit diesen Herrschaften
    ( Es müsste hier die Bezeichnung Edelganoven verwendung finden ) das betrügerische Handwerk zu legen.
    Na ja, wir sind am Ball!!!

    [ Link ]

  3. Mike schrieb am 26.02.2013 um 17:29:

    Was gibt es denn Neues aus dem Hause Zyklop. Auch ich habe über Jahre diesen Verein genutzt und überlege, ob ich kündigen soll oder nicht. Welcher Anwalt hat den schon Erfahrungen mit den überteuerten Gebühren von Zyklop.
    Gibt es den schon ein Ergebnis aus der 2.Instanz? (s.o.)

    [ Link ]

  4. Axel Bauer schrieb am 26.02.2013 um 21:00:

    Hallo Mike,
    zur Verhandlung in der 2. Instanz wird es wohl nicht mehr kommen, da die Berufung abgelehnt wurde. Mein Anwalt hat eine Beschwerde eingelegt, die aber leider erfolglos war. Das ist eigentlich unfassbar. Auf alle Fälle Vorsicht bei der Kündigung, wenn noch offenen Forderungen bei Zyklop vorliegen. Ich habe noch 2 Mails bekommen, wo ähnlich Fälle geschildert worden sind. Mit zum Teil noch höheren Forderungen. Sie können mir gerne eine Mail an info(at)t-shirt-drucker.de schicken. Vielleicht kann ich Ihnen da weiter helfen.

    [ Link ]

  5. Horst Winkels schrieb am 12.04.2013 um 18:28:

    Ich hatte vor zwei Jahren mein Unternehmen
    (Privatschule) verkauft. Bis dahin hat Zyklop
    mit mehr oder weniger Erfolg meine Inkasso-
    probleme zu lösen.Auch bei mir war beim Erst-
    gespräch mit einem sehr seriös auftretenden
    Mitarbeiter von Zyklop vermittelt worden, dass
    Zahlungen nur im Erfolgsfall zu leisten seien.
    Das war für mich normal.
    Nachdem ich vor zwei Jahren den Vertrag mit
    Zyklop gekündigt hatte, wurden sofort, ohne eine
    Erklärung ca. 20.000.- Euro von meinem Konto
    abgebucht.
    Nachdem meine Bank den Betrag zurückgebucht
    hatte, habe ich nichts mehr von diesem Abzock-
    unternehmen gehört.
    Bis heute. In meiner Post befand sich heute
    eine Mahnung über 19.279.75 Euro
    Was kann man da machen ?
    Da muss es doch Möglichkeiten geben sich da-
    gegen zu wehren.

    [ Link ]

  6. Bühler schrieb am 02.08.2013 um 14:57:

    Hätte ich doch früher mal im Internet Zyklop Inkasso gegoggelt…..
    Wir haben auch einen MB bekommen, allerdings nachdem wir den Vertrag erst gekündigt, dann wie oben auch eine Schlussrechnung für noch offene Fälle bekommen haben, die weiter bearbeitet werden für uns, wenn wir einen neuen Vertrag auf zwei Jahre abschließen. Jetzt ist aus dem Unterschriebenen Vertrag (2 Jahre) ein 5 Jahresvertrag geworden, und die Kündigungsabrechnung ist mit Mahnbescheid ins Haus geflattert. Auf Anfrage auf Klärung durch AD Fehlanzeige die kommen nur für neue Verträge alles andere übers Telefon. Und der MB ist ein Fall den sie abrechnen weil keine Erfolgsaussichten, nicht die Kündigung nein nein, ver….. kann ich mich selber.
    ALSO FINGER WEG VON ZYKLOP bzw. GFKL wie sie jetzt umfirmiert haben, warum wohl???

    [ Link ]

  7. SD DIRSCHERL Werbetechnik schrieb am 09.09.2013 um 16:47:

    Hallo ” Zyklop ” geschädigte, auch bei mir hat die
    Firma nur fürs Löschen,also das Sie nichts mehr für mich tun Euro 220.– verlangt und auch ohne
    eine Rechnung zu schicken den Betrag von meinem
    Konto abgebucht. Habe den Betrag zurück buchen
    lassen. Und jetzt nach ca. 18 Monaten kommt die
    Forderung noch immer.Kostet die Löschung einer
    Firma ( also nur ein Druck auf die Löschtaste )
    Euro 220.– ” Abzocke ” hoch 3 Gruß Rudy
    Warum helfen die Gerichte dieser Firma ?

    [ Link ]

  8. Paul Boonekamp schrieb am 10.10.2013 um 18:16:

    Nun die Zyklopen sind wiederum aktiv. Heute 10.10.2013 kam ein Anruf auf Festnetz, nunmehr mit Klarnummer deshalb rückverfolgbar. Interessanterweise ein Anruf, aber trotz vorhandener Mailbox, dem DTAG-Anrufbeantworter vor dem Apparat. Zwar ist ein Anruf registriert, aber wenn es was Wichtiges gewesen wäre hätten se’s ja nutzen können aber NÖ- aber der Mailbox von Telekom hat sich niemand gemeldet – keine neuen Anrufe und zwar so früh das Gespräch abgebrochen – dass nicht mal die Nummer auf der Mailbox mitgeschrieben wird. Also war es wohl so eine automatische Rundruf-Anlage und wer rangeht wird mit dem Agent im Druckmachen-CallCenter verbunden. Sowas ist unseriös und wenn die sich nochmals melden wäre eine Meldung an die Bundesnetzagentur fällig. Beste Grüße an Zyklop Inkasso.

    [ Link ]

  9. Moritz Gabriele schrieb am 23.01.2014 um 14:11:

    Ich dachte,ich stehe allein da.Schade ,oder Dummheit von mir,daß ich nicht vorher über Zyklop nachgelesen habe.Ist jetzt passiert. Ich führe ein Familienunternehmen im Kfz Bereich seit über 20 Jahren u. bin auf den Außendienstler von Zyklop reingefallen.Vier säumige Kunden hatte ich,an die ich nicht rangekommen bin.Zyklop wollte das für mich erledigen.Nichts haben die geschafft.Nach 2 Jahren habe ich fristgerecht der Zyklop gekündigt,schriftlich versteht sich.Von deren Seite keine Reaktion ,im Gegenteil .Der Rechnungsbetrag von 578,34 Euro wurde mit Mahngebühren und sonstiges auf 1443, Euro hochgeschraubt .Jeder Briefkontakt und Anrufe meinerseits an Zyklop blieben erfolglos. Am 28.12.2013 kam eine Pfändung meines Kontos über die Anwältin der Zyklop Frau Vosen.Ist bestimmt manchen ein Begriff.Ich habe eine Wut im Bauch. Ohne Anwalt geht eben doch nichts.Wenn ich lese ,daß man vor Gericht sowieso keine Chanse hat,könnte ich platzen.So eine Frechheit. Muß sehen ,was ich als Nächstes mache.

    [ Link ]

  10. Haag Volker schrieb am 06.05.2014 um 07:21:

    Hände weg von Zyklop Inkasso.

    Ich habe auch bei einem netten Außendienstmitarbeiter von Zyklop Inkasso einen Vertrag unterschrieben.
    Zum Glück hatte ich den 2 Jahresvertag auf 1 Jahr ändern lassen.
    Denn nachdem ich diese tolle Firma mit einer Eintreibung einer Forderung beauftragt habe, durfte ich den Geldbeutel richtig aufmachen .
    Saftige Rechtsanwaltsgebühren , natürlich musste ich den Anwalt von Zyklop nehmen, der auch noch aus einer anderen Stadt kam.
    Der Prozess wurde gewonnen und mein Gläubiger zahlt die Schuld in Raten ab.
    Wenn ich alle Kosten zusammen rechne, bleibt von dem Geld nicht mehr viel übrig.
    Darauf hin habe ich den Vertrag gekündigt, was Zyklop natürlich nicht angenommen hat.
    Ich hätte ja einen 2 Jahresvertrag, die können ihre eigenen Verträge nicht lesen.
    Man hat natürlich auch bei mir versucht, den nächsten Beitrag von meinem Konto abzubuchen.
    Das konnte ich aber verhindern und habe danach einige Monate nichts mehr von denen gehört.
    Heute bekomme ich auf einmal eine Abschlussrechnung von denen, Inkassokosten und Kontoführungsgebühren von wieder über 364,14 Euro.
    wie das bei einem Vertrag der vor Monaten gekündigt wurde möglich ist, wissen die Götter.
    Ich werde mit dieser Sache zu meinem Rechtsanwalt gehen und damit ist auch der letzte Rest von meiner erstrittenen Forderung dahin.
    Würde jedem Raten gleich zu seinem Rechtsanwalt zu gehen und Hände weg von dubiosen Inkassounternehmen.

    [ Link ]

  11. stephen schaffer schrieb am 14.06.2014 um 10:25:

    hallo ich habe heute einen brief von zyklop bekommen und die verlangen 633,59 € von mir vorallem haben die mich erst mal sehr falsch geschrieben und zeitens steht niegends wo um was es geht hab ihr tipps für mich

    [ Link ]

  12. Michael Wülfroth schrieb am 23.07.2015 um 21:06:

    Hatte bei Zyklop/Gfkl fristgerecht wegen Geschäftsaufgabe gekündigt. Ergebnisse waren bis dahin ehe bescheiden. Angebliche Insolvenz (der Schuldner ist berufstätig) Bei einem Schuldner angeblich drei (3) Haftbefehle. usw. Hatte das Gefühl da kommt nichts außer jährliche Gebühr von ca 570€ (für was?) Nach der bestätigten Kündigung eine Rechnung von über 1900€ Kontoführungsgebühren? Habe bis heute keinen Titelbescheid meiner Gläubiger bekommen.

    [ Link ]

  13. saju schrieb am 08.12.2015 um 11:34:

    Moin,
    Finger weg von Zyklop, die säuseln einen die Ohren voll, damit der Vertrag unterschrieben wird und die dann gegen Schuldner tätig werden können. Wir hatten eine Streichung im Vertrag, da wir die ein Jahr lang testen wollten. Ohne Kündigung sollte der Vertrag nach einem Jahr beendet sein. Nun ist im Original die Streichung weg, wir werden ein weiteres Jahr zur Kasse gebeten. Betrug, Vorsatz…….. wir wollen ja nicht so arg denken

    [ Link ]

  14. Achim Stohr schrieb am 06.04.2016 um 11:06:

    Auch ich habe Probleme mit Zyklop Inkasso.
    Habe den Vertrag vor zwei Jahren gekündigt weil Kosten und eingetriebene Forderungen in keinem positiven Verhältnis standen.
    Habe zwei Jahre dann weder etwas dieser Firma gehört noch Leistungen erhalten oder in Anspruch genommen.
    Jetzt behaupten die ich hätte nicht gekündigt wollen zwei Jahresgebühren, Mahnungen,Kontopfändung…
    Völlig unseriös Finger weg!!!!!!

    [ Link ]

Schreib ein Kommentar







Dein Text: